Das 48. Dixieland Festival ist in Dresden gestartet

Pünktlich in diesem Jahr zum Muttertag ist traditionell das Dixieland Festival für die gesamte Familie im Dresdner Zoo gestartet. Dresden ist seit Jahrzehnten heimlich zum Zentrum des internationalen Dixielands geworden. Groß und Klein swingte bei herrlich sonnigem Wetter zu der Jazz- Musik von sieben renommierten Bands.

Seit 48 Jahren findet nunmehr das Internationale Dixieland Festival in Dresden statt und knüpft somit an den regelrechten Dixieland- Revival der 50ger Jahre an, in dessen Zusammenhang diese Jazzrichtung nach Europa von New Orleans.

„Die Stilrichtung des Dixieland entwickelte sich in den 1910er-Jahren aus der Nachahmung des New Orleans Jazz durch weiße Musiker und verbreitete sich von New Orleans aus nach Chicago und New York. (https://de.wikipedia.org/wiki/Dixieland)

Bis zur traditionellen Dixieland- Parade am 20. Mai stehen noch etwa 25 Veranstaltungen auf dem Programm. Die ganze Innenstadt von Dresden ist im Mai dem Dixieland gewidmet. Zur Abschluss-Parade werden nochmals alle Bands, wie die Blue Wonder Jazzband, die Cottas Club Jazz Band (PT), die Blue Dragons Jazzband, die Certains L’Aiment Chaud (F), die Big Easy Brassband (NL), die 2Hot, die The Stars of British Jazz (GB), die J. J. Brass Band (CZ), die Nils Conrad and his Amazing Jazzband (NL), die Oakcity Jazzband (B), die Sunshine Brass sowie die Winkler Brass zu hören und zu sehen sein.

 

„Bereits als Kind bin ich mit meinem Vater bei dem traditionellen Dixieland Umzug mitgelaufen. Start war damals in der Jungen Garde, wo sämtliche Bands, zum Teil auch spontan, zusammen musizierten. Auf geschmückten Wagen und LKWs spielten dann die Bands während des Umzuges in Richtung Innenstadt, wo das Abschlussmusikzieren am Kulturpalast stattfand. Stücke wie „Ice cream“ oder für mich als Kind sehr beeindruckend die Filmmusik aus „Der Olsenbande“ blieben bei mir in langer Erinnerung.“ (Gerit Winkler)

Opernreisen Dresden