Eine langersehnte Ballettpremiere

Eine langersehnte Ballett- Premiere in der Semperoper: 100 °, ein dreiteiliger Ballettabend

Nicht nur Kenner und Liebhaber des modernen Balletts kommen hier auf Ihre Kosten. Mittlerweile hat es sich herumgesprochen, dass das Ballettensemble der Semperoper wieder in die Tradition der bekannten Ausdruckstänzerinnen Mary Wigman und Gret Palucca getreten ist. Von klassisch bis modern zeigen ausgewählte Tänzerinnen und Tänzer ihr Können in ganz unterschiedlichen Aufführungen. Und dieses Mal in dem dreiteilig zusammengestellten Ballettabend 100°C.
Im ersten Teil wird von dem bekannten amerikanischen Ballettchoreografen Justin Peck sein Werk Heatscape gezeigt. Unter der Musik des tschechischen Komponisten Bohuslav Martinu wird eine Choreografie der besonderen Art gezeigt, die den Zuschauer fantasievoll zu seiner eigenen Interpretation anregt.
Ähnlich verhält es sich im zweiten Teil. Von Jiří Kylián, einem aus Tschechien stammenden Tänzer und Choreografen, wird das Werk Gods and dogs zu der klassischen Musik Ludwigs van Beethoven aufgeführt. Tänzerisch sensibel werden hier die zum Teil fließenden Grenzen zwischen normal und verrückt beschrieben.
Der dritte Teil zeigt ein Stück des Israelis Hofesh Shechter, der für seine politischen Themen seiner Choreografien bekannt ist und 2008 sein eigenes Ballettensemble gründete, nämlich die Hofesh Shechter Dance Company. Passend zu dem Werk Corp de Ballet erklingt die Musik des zeitgenössischen Komponisten Dirk Haubrich, der sich auf die Musik für Ballett und Tanz spezialisiert hat.
Am 2. Juni 2018 wurde die Premiere des dreiteiligen Ballettabends 100°C mit Spannung erwartet und wurde mit viel Beifall seitens des Publikums gefeiert.

Opernreisen Dresden