Galerie Neue Meister Dresden – mit rund 2.500 Bildern

Die Sammlung der Galerie Neue Meister ist mit ihren rund 2.500 Bildern des 19. und 20. Jahrhunderts eines der wichtigsten Museen der Moderne in Deutschland. Zu den Attraktionen der Galerie Neue Meister zählt insbesondere die deutsche Kunst der Romantik. Mit Caspar David Friedrich, Carl Gustav Carus, Ernst Ferdinand Oehme und Ludwig Richter versammelt das Museum große Meister der Kunst des 19. Jahrhunderts.

Ein weiterer Schwerpunkt der Sammlung ist der Bestand an Gemälden deutscher Impressionisten wie Lovis Corinth, Max Slevogt und Max Liebermann ebenso wie der deutschen Expressionisten der Dresdner Künstlergemeinschaft »Brücke«. Neben den Werken der klassischen Moderne sind auch Gemälde von Otto Dix, der Neuen Sachlichkeit und der Kunst der Nachkriegszeit in herausragender Qualität vertreten. Die Gegenwartskunst ist in den Ausstellungsrundgang mit einbezogen und tritt in einen spannungsvollen Dialog mit dem gewachsenen Sammlungsbestand. So kann die Galerie Neue Meister in einem weiteren Schwerpunkt zahlreiche Werke des weltbekannten Gerhard Richter zeigen. Neben seinen zahlreichen Leihgaben gilt die großzügige Unterstützung des Künstlers vor allem dem Gerhard Richter-Archiv, welches 2005 als ein Institut der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden eingerichtet wurde.

Über eine bedeutende Sammlung an sächsischer Kunst der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts sowie der Gegenwart verfügt auch der Kunstfonds. Seit Januar 2006 ist das Albertinum aufgrund umfassender Sanierungsarbeiten und des Neubaus eines Depot- und Werkstattgebäudes bis 2010 geschlossen.

Die Galerie Neue Meister präsentiert sich bis zur Wiedereröffnung mit der Ausstellungsreihe „Die Galerie Neue Meister zu Gast im Semperbau“.

Opernreisen Dresden