Japanisches Palais am Dresdner Elbufer

Unter den historischen Gebäuden des Neustädter Elbufers ist das Japanische Palais deutlich an seiner exotisch geschwungenen Dachform zu erkennen.
Die ersten Schlossbauten an dieser Stelle entstanden 1715 nach Entwürfen von M. D. Pöppelmann. Nachdem Kurfürst Friedrich August I. das Schloss erworben hatte, bestimmte er es zur Aufnahme seiner umfangreichen Porzellansammlung.
1727 bis 1733 wurde das Palais zu einer Vierflügelanlage im spätbarock-klassizistischen Stil erweitert.
Nach Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg und dem Wiederaufbau ab 1952 beherbergt das Japanische Palais seit 1957 das Staatliche Museum für Völkerkunde und das Landesmuseum für Vorgeschichte. Japanisches Palais am Dresdner Elbufer.
Japanisches Palais am Dresdner Elbufer
Japanisches Palais am Dresdner Elbufer
Opernreisen Dresden