Für alle hier aufgeführten Veranstaltungen in Dresden können Sie über uns Tickets buchen.

Rating: 3.9. From 22 votes.
Please wait...
Sep
22
Fr
Il barbiere di Siviglia / Der Barbier von Sevilla @ Semperoper Dresden
Sep 22 um 19:00 – 21:45
Il barbiere di Siviglia / Der Barbier von Sevilla @ Semperoper Dresden | Dresden | Sachsen | Deutschland

Commedia in zwei Akten von Gioachino Rossini
In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Graf Almaviva liebt Rosina und versucht, sich ihr als Student getarnt zu nähern. Dabei muss er allerdings einen Weg vorbei an Bartolo finden, dem geizigen Vormund Rosinas, der ebenfalls beabsichtigt, sein Mündel zu heiraten. Hier schafft der Barbier Figaro Abhilfe, indem er durch sein plauderndes Friseurgemüt ausreichend Chaos stiftet, um eine heimliche Heirat Almavivas und Rosinas zu ermöglichen. Doch so leicht gibt Bartolo nicht auf. Rossinis unsterblicher »Il barbiere di Siviglia«, der die Vorgeschichte von »Le nozze di Figaro« erzählt, entpuppt sich als fröhliche Maskerade, deren Ränke und Intrigen in Grischa Asagaroffs szenischer Umsetzung komödiantisch zugespitzt werden. (Quelle: Semperoper Dresden)

 

Weitere Aufführungen:

23. April 2016,
29. August 2016,
9. September 2016,
11. September 2016,
16. September 2016,
8. Oktober 2016,
10. Oktober 2016

Sep
23
Sa
Les Contes d’Hoffmann / Hoffmanns Erzählungen @ Semperoper Dresden
Sep 23 um 19:00 – 22:30

Fantastische Oper in fünf Akten Libretto von Jules Barbier nach dem Schauspiel von Jules Barbier und Michel Carré, herausgegeben von Michael Kaye und Jean-Christophe Keck © Schott Music, Mainz In französischer Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln

Surreal, magisch und irrational sind die Novellen, mit denen E.T.A Hoffmann zum Protagonisten der deutschen Schauerromantik wurde und in denen Jacques Offenbach eine ideale Inspirationsquelle für seine letzte Oper fand. In »Les Contes d’Hoffmann« lässt er den Dichter selbst auf der Bühne erscheinen und sich in seinen Erzählungen verfangen, in denen Realität und Imagination verfließen.

Um drei Frauen ranken sich die Geschichten des fiktiven Hoffmann, von drei Idealbildern männlicher Projektionen berichten sie: Olympia, die Puppe. Antonia, die Künstlerin. Giulietta, die Hure. Immer tiefer in absonderliche (Alb-)Traumwelten verführt Hoffmann sein Publikum auf der Suche nach der vollkommenen Geliebten. Doch im Spiegelkabinett seiner Fantasien entgleitet ihm mehr und mehr der Faden zur Wirklichkeit, bis er sich selbst verloren geht.

Wie ein Kaleidoskop setzt sich »Les Contes d’Hoffmann« zu einem irisierenden musikalischen Vexierbild zusammen, das die berühmte Offenbach’sche Operettenleichtigkeit streift, in der jedoch durch und durch hoffmanneske Doppelbödigkeit mitschwingt. Vielfach vom Komponisten selbst bearbeitet und nach seinem Tode durch mehr oder weniger berufene Hände ergänzt, fordert das Werk für jede Inszenierung neue Auslegungen heraus. Johannes Erath geht in seiner assoziations- und illusionsreichen Regiesprache dem Schicksal eines Mannes nach, der die Hand sehnsüchtig nach der Liebe ausstreckt und der doch zurückzuckt, bevor sie bedrohlich real werden kann.

Sep
25
Mo
Vergessenes Land @ Semperoper Dresden
Sep 25 um 19:00

Dreiteiliger Ballettabend Musik von Georges Bizet, Benjamin Britten und Gavin Bryars

Nichts erschien Jiří Kylián schrecklicher, als in Vergessenheit zu geraten – sei es als Mensch, als Moment oder als Gefühl. 1981 choreografierte er deshalb »Vergessenes Land«, eine Hommage an verloren gegangene Länder, Liebende und Zeiten. Inspiration zu diesem Werk soll ein Bild Edvard Munchs gewesen sein, das eine einsame Küste zeigt: menschliches Land, das vom Meer überspült wird …

»Vergessenes Land« verleiht der neuen Premiere des Semperoper Ballett seinen Titel und bildet gleichzeitig den nicht nur thematischen Mittelpunkt des Dreiteilers. Umrahmt wird es von zwei weiteren wegbereitenden Choreografien des modernen Tanzes: George Balanchines »Symphony in C« und William Forsythes »Quintett«. 1947 unter dem Titel »Der Kristallpalast« uraufgeführt, resultiert »Symphony in C« aus der Verbindung des damaligen Ballettmeisters Balanchine und der von Georges Bizet im Alter von 17 Jahren komponierten gleichnamigen Symphonie. Es ist ein Perfektionsanspruch an den Tanz wie das Leben – und eine der technisch herausforderndsten Arbeiten des Neoklassikers. Dagegen bietet das den Abend beschließende »Quintett« einen ungewöhnlich privaten Einblick in das Leben seines Schöpfers: Gleichsam als letzten Liebesbrief kreierte Forsythe das Werk 1993 für seine sterbende Frau. Anstatt zu einem Trauergesang geriet es jedoch zu einer Feier des Lebens, was dem Choreografen nur passend erschien. Denn bis zuletzt überwog das »Verlangen zu leben« seiner Frau dem »Trauma ihres Sterbens«. Und eines ist sicher: Durch diese Arbeit wird sie nun nie in Vergessenheit geraten.

Sep
28
Do
Vergessenes Land @ Semperoper Dresden
Sep 28 um 19:00

Dreiteiliger Ballettabend Musik von Georges Bizet, Benjamin Britten und Gavin Bryars

Nichts erschien Jiří Kylián schrecklicher, als in Vergessenheit zu geraten – sei es als Mensch, als Moment oder als Gefühl. 1981 choreografierte er deshalb »Vergessenes Land«, eine Hommage an verloren gegangene Länder, Liebende und Zeiten. Inspiration zu diesem Werk soll ein Bild Edvard Munchs gewesen sein, das eine einsame Küste zeigt: menschliches Land, das vom Meer überspült wird …

»Vergessenes Land« verleiht der neuen Premiere des Semperoper Ballett seinen Titel und bildet gleichzeitig den nicht nur thematischen Mittelpunkt des Dreiteilers. Umrahmt wird es von zwei weiteren wegbereitenden Choreografien des modernen Tanzes: George Balanchines »Symphony in C« und William Forsythes »Quintett«. 1947 unter dem Titel »Der Kristallpalast« uraufgeführt, resultiert »Symphony in C« aus der Verbindung des damaligen Ballettmeisters Balanchine und der von Georges Bizet im Alter von 17 Jahren komponierten gleichnamigen Symphonie. Es ist ein Perfektionsanspruch an den Tanz wie das Leben – und eine der technisch herausforderndsten Arbeiten des Neoklassikers. Dagegen bietet das den Abend beschließende »Quintett« einen ungewöhnlich privaten Einblick in das Leben seines Schöpfers: Gleichsam als letzten Liebesbrief kreierte Forsythe das Werk 1993 für seine sterbende Frau. Anstatt zu einem Trauergesang geriet es jedoch zu einer Feier des Lebens, was dem Choreografen nur passend erschien. Denn bis zuletzt überwog das »Verlangen zu leben« seiner Frau dem »Trauma ihres Sterbens«. Und eines ist sicher: Durch diese Arbeit wird sie nun nie in Vergessenheit geraten.

Sep
30
Sa
La Traviata @ Semperoper Dresden
Sep 30 um 19:00 – 21:45
La Traviata @ Semperoper Dresden | Dresden | Sachsen | Deutschland

Oper in drei Akten (vier Bildern) von Giuseppe Verdi
In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Als Mittelpunkt jedes glamourösen Festes überspielt die Pariser Edelkurtisane Violetta Valéry geschickt ihre tödliche Krankheit. Schwäche bedeutet Einsamkeit und nichts fürchtet Violetta mehr. Erst bei dem jungen Alfredo lernt sie wahre Liebe und Geborgenheit kennen, doch seine Familie fordert die Trennung des ungleichen Paares. Violetta beugt sich und verlässt Alfredo ohne Erklärung. Tief gekränkt demütigt er sie anschließend öffentlich. Als er den wahren Grund der Trennung erfährt und reuevoll zu Violetta zurückkehrt, findet er eine Sterbende. Verdis »La traviata« über die »vom Wege Abgekommene«, die mit ihrem Sujet der Prostitution zur Entstehungszeit heftige Proteste auslöste, zählt heute zu den berührendsten Opern weltweit. (Quelle: Semperoper Dresden)

 

 

Weitere Aufführungen:

21. Mai 2016,
28. Mai 2016,
2. Juni 2016,
4. Juni 2016,
7. Juni 2016,
26. August 2016,
28. August 2016, 15:00 Uhr,
14. September 2016

 

 

 

Trouble in Tahiti @ Semperoper Dresden
Sep 30 um 19:00

Einaktige Oper in sieben Szenen Libretto vom Komponisten In englischer Sprache mit deutschen Übertiteln

In ihrem schönen weißen Häuschen führen Sam und Dinah das Leben einer Vorzeigefamilie: der Vater erfolgreicher Geschäftsmann, die Mutter eine umsichtige Hausfrau, der Sohn musisch begabt – ein Bild wie aus der Fernsehwerbung, untermalt von den swingenden Rhythmen eines Jazz-Trios, das das Leben und Lieben in der Vorstadt preist. Doch hinter der paradiesischen Kulisse haben sich Sam und Dinah nichts mehr zu sagen. Er flüchtet vor ihr in den Job und zu seinem Handballverein, sie liegt beim Psychologen auf der Couch und sieht sich die Südseeschnulze »Trouble in Tahiti« an – allein. Das angekündigte ernsthafte Gespräch am Abend läuft ins Nichts, stattdessen füllt das Paar bei einem gemeinsamen Kinobesuch die leeren Stunden aus: noch einmal »Trouble in Tahiti«.

Der Komponist der »West Side Story« unternahm mit dem Einakter »Trouble in Tahiti« seinen ersten Schritt hin zu einer originär amerikanischen Oper, die zwar noch in der Musical Comedy des Broadway verwurzelt ist, aber in ihrer musikalischen Komplexität darüber hinausgeht und sich vielmehr an der Zeitoper Kurt Weills orientiert. 1952 uraufgeführt, wirft »Trouble in Tahiti« einen so satirischen wie sezierenden Blick auf den Alltag einer amerikanischen Durchschnittsfamilie, die auch im 21. Jahrhundert und jenseits des »Großen Teichs« ihre Ebenbilder findet.

Okt
1
So
Il barbiere di Siviglia / Der Barbier von Sevilla @ Semperoper Dresden
Okt 1 um 19:00 – 21:45
Il barbiere di Siviglia / Der Barbier von Sevilla @ Semperoper Dresden | Dresden | Sachsen | Deutschland

Commedia in zwei Akten von Gioachino Rossini
In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Graf Almaviva liebt Rosina und versucht, sich ihr als Student getarnt zu nähern. Dabei muss er allerdings einen Weg vorbei an Bartolo finden, dem geizigen Vormund Rosinas, der ebenfalls beabsichtigt, sein Mündel zu heiraten. Hier schafft der Barbier Figaro Abhilfe, indem er durch sein plauderndes Friseurgemüt ausreichend Chaos stiftet, um eine heimliche Heirat Almavivas und Rosinas zu ermöglichen. Doch so leicht gibt Bartolo nicht auf. Rossinis unsterblicher »Il barbiere di Siviglia«, der die Vorgeschichte von »Le nozze di Figaro« erzählt, entpuppt sich als fröhliche Maskerade, deren Ränke und Intrigen in Grischa Asagaroffs szenischer Umsetzung komödiantisch zugespitzt werden. (Quelle: Semperoper Dresden)

 

Weitere Aufführungen:

23. April 2016,
29. August 2016,
9. September 2016,
11. September 2016,
16. September 2016,
8. Oktober 2016,
10. Oktober 2016

Trouble in Tahiti @ Semperoper Dresden
Okt 1 um 19:00

Einaktige Oper in sieben Szenen Libretto vom Komponisten In englischer Sprache mit deutschen Übertiteln

In ihrem schönen weißen Häuschen führen Sam und Dinah das Leben einer Vorzeigefamilie: der Vater erfolgreicher Geschäftsmann, die Mutter eine umsichtige Hausfrau, der Sohn musisch begabt – ein Bild wie aus der Fernsehwerbung, untermalt von den swingenden Rhythmen eines Jazz-Trios, das das Leben und Lieben in der Vorstadt preist. Doch hinter der paradiesischen Kulisse haben sich Sam und Dinah nichts mehr zu sagen. Er flüchtet vor ihr in den Job und zu seinem Handballverein, sie liegt beim Psychologen auf der Couch und sieht sich die Südseeschnulze »Trouble in Tahiti« an – allein. Das angekündigte ernsthafte Gespräch am Abend läuft ins Nichts, stattdessen füllt das Paar bei einem gemeinsamen Kinobesuch die leeren Stunden aus: noch einmal »Trouble in Tahiti«.

Der Komponist der »West Side Story« unternahm mit dem Einakter »Trouble in Tahiti« seinen ersten Schritt hin zu einer originär amerikanischen Oper, die zwar noch in der Musical Comedy des Broadway verwurzelt ist, aber in ihrer musikalischen Komplexität darüber hinausgeht und sich vielmehr an der Zeitoper Kurt Weills orientiert. 1952 uraufgeführt, wirft »Trouble in Tahiti« einen so satirischen wie sezierenden Blick auf den Alltag einer amerikanischen Durchschnittsfamilie, die auch im 21. Jahrhundert und jenseits des »Großen Teichs« ihre Ebenbilder findet.

Okt
2
Mo
Carmen @ Semperoper Dresden
Okt 2 um 19:00 – 21:45
Carmen @ Semperoper Dresden | Dresden | Sachsen | Deutschland

Oper in drei Akten von Georges Bizet
In französischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Die kompromisslose Carmen lebt nur den Moment, Liebe ist für sie leicht wie ein Vogel im Wind. Mit ihrer Unabhängigkeit verdreht sie den Männern reihenweise den Kopf, schließlich auch dem Soldaten Don José. Doch seine Leidenschaft für Carmen wird dem jungen Mann zum Verhängnis: Als Deserteur schließt er sich den Schmugglern um Carmen an. Das erhoffte Glück mit ihr währt allerdings nicht lang, denn schon bald wird sie seiner überdrüssig. Der virile Torrero Escamillo stört die bröckelnde Beziehung und zieht Carmens ganze Aufmerksamkeit auf sich – mit fatalen Folgen: Der finale Todesstoß trifft nicht nur den Stier …
Die zur Uraufführung als »unmoralisches Werk« verrissene Oper ist längst nicht mehr aus dem Standardrepertoire wegzudenken. (Quelle: Semperoper Dresden)

 

Weitere Aufführungen:

8. Mai 2016, 14:00 Uhr und 19:00 Uhr

14. Mai 2016,

25. Januar 2017, 20:00 Uhr

27. Januar 2017

Okt
3
Di
Les Troyens / Die Trojaner @ Semperoper Dresden
Okt 3 um 18:00

Grand opéra in fünf Akten Libretto vom Komponisten nach Teilen des Epos »Aeneis« von Vergil und des Dramas »The Most Excellent Historie of the Merchant of Venice« von William Shakespeare In französischer Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln

Troja und Karthago – in beiden Städten herrscht ein trügerischer Friede. Zwei Völker befinden sich nach Belagerung, Krieg und stürmischer Zeit in Erwartung friedlicher Prosperität. Helden werden betrauert, Helden werden besungen, tote Helden mahnen die Lebenden. In Zerstörung und Niedergang werden beide Völker enden, die deutlichen Vorzeichen ignorierend. Im Zentrum stehen zwei starke Frauenfiguren, die ihr Los an das ihrer Völker gebunden haben: Cassandre, die Sehende, die ihre siegesgeblendeten Trojaner vergeblich vor den Gefahren des hölzernen Pferdes warnt und sich nach der Eroberung Trojas durch die Griechen das Leben nimmt, und die karthagische Königin Didon, die Verantwortliche, die über ihre Liebe zu Énée ihr Volk und sich selbst vergisst. Der Held Énée ist nach der Zerstörung Trojas aus der Heimat nach Karthago geflüchtet, er erwidert Didons Liebe, doch er wird nicht bleiben. Er muss nach Italien weiterziehen und dort eine neue Stadt gründen: Rom. Auch hier wird der Friede wieder bedroht sein, nachdem die sterbende Didon Hannibal als zukünftigen Rächer ankündigt und die Karthager ewigen Hass schwören. Berlioz erzählt in seiner betörend farbenreichen und klanggewaltigen Grand opéra aus dem Geist der französischen Romantik ein großes Epos von Krieg und Frieden. 120 singende Menschen stark sind die Völker, die Berlioz in raumgreifenden Chortableaus anlegt und die immer wieder den Blick auf die Protagonisten freigeben, die zwischen Neigung und Staatsräson zerrieben werden.